KALENDER DES GOETHE:
Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31 
Bildungsspender:
Klima-Schule
KONTAKT:
Goethe-Gymnasium Lichterfelde
Drakestraße 72-74
12205 Berlin

T: +49 (0)30 844 16 730
F: +49 (0)30 844 16 731

Mo - Do7:30 - 14:00 Uhr
Fr7:30 - 13:00 Uhr

sekretariat@goethe-gymnasium-lichterfelde.de

Oder nutzen Sie das Kontaktformular
PÄDAGOGISCHE PARTNER:

Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2015

Teilnahme am Teamwettbewerb

Every Cloud has a silver lining – après la pluie le beau temps

Mit diesem Filmtitel starteten Magdalena Reichenbach, Margarete Dippel, Alina Drutkowski und Joana Klein aus der 8b in diesem Schuljahr dank Initiative und tatkräftiger Unterstützung von Frau Buchholz beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen – und das mit großem Erfolg.

Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen bietet Schülerinnen und Schülern, ob alleine oder im Team mit bis zu 10 Mitgliedern, die Möglichkeit, sich in einer Fremdsprache ihrer Wahl auszuprobieren. Im Teamwettbewerb, dieses Jahr für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 6 bis 9, traten die Schülerinnen der 8b mit einem Filmbeitrag in Englisch und Französisch an. Die Gruppen erarbeiten kreative Beiträge zu einem von ihnen frei gewählten Thema in der (oder den) Fremdsprache(n) ihrer Wahl. Dabei sind alle Fremdsprachen möglich, die in Deutschland unterrichtet werden, ob Englisch und Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch oder auch „exotischere“ Beiträge in Latein oder Altgriechisch. Der Kreativität und Schauspielkunst sind keine Grenzen gesetzt, unterstützt werden die Schülerinnen und Schüler von ihren Lehrkräften.

Die erste Belohnung für die Mädchen der 8b war die Auszeichnung beim Landesentscheid in Berlin, der Film der vier Schülerinnen gewann in der Kategorie Medien, und somit durften drei der Mädchen in Begleitung von Frau König vom 18. bis 20. Juni zur bundesweiten Entscheidung nach Hamburg fahren, ihren Film dort vorstellen und sich den Fragen der Jury stellen. Die Mädchen haben sich und ihren Film toll präsentiert und gezeigt, was man in Französisch und Englisch bereits schon in der 8. Klasse leisten kann. Für eine Platzierung in Hamburg hat es dieses Jahr zwar nicht gereicht, die Konkurrenz war groß, zufrieden und stolz können die Mädchen mit ihrer Teilnahme dennoch sein. Nach drei anstrengenden Tagen mit abwechslungsreichem Programm und vielen interessanten sowie gelungenen Beiträgen in verschiedenen Sprachen der Welt ging es wieder nach Berlin – Ideen für die Teilnahme im nächsten Jahr im Gepäck!

Der Wettbewerb ist eine tolle Möglichkeit, Fremdsprachen außerhalb des Unterrichts anzuwenden und jede Menge dazuzulernen. Wenn ihr Lust habt, im nächsten Jahr ebenfalls mitzumachen und in Englisch, Französisch oder Latein kreativ zu werden: Anmeldeschluss für den Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2016 ist der 6. Oktober.

Unser Glückwunsch geht an Margarete, Magdalena, Alina und Joana, die mit viel Kreativität und Engagement einen tollen Filmbeitrag erarbeitet und mit ihrer Teilnahme in Hamburg ein tolles Ziel erreicht haben!

Auch der NDR berichtete von der Eröffnung des Sprachenfests in Hamburg!

 

Teilnahme am Teamwettbewerb des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen 2014

Letztes Schuljahr haben wir, einige Schüler und Schülerinnen der jetzigen 10b, am Bundeswettbewerb Fremdsprachen in Berlin teilgenommen.
Teilnehmen konnte man entweder als Einzelperson oder als Team, so wie wir. Man musste einen mindestens 10-minütigen Kurzfilm in einer Fremdsprache verfilmen und einreichen. Das Thema und die Sprache waren frei wählbar.
Wir entschieden uns letztendlich für das Thema „NSA“ und die „Snowden-Affäre“, die damals noch sehr aktuell waren und für Englisch als Fremdsprache.

Also begannen wir, das „Drehbuch“ zu schreiben. Zuerst auf Deutsch, um es danach ins Englische zu übersetzen. Als wir den deutschen Text fertig gestellt hatten, übersetzte jeder aus unserer Gruppe einen Abschnitt davon.
Erin Crawley, die Englisch-Assistentin an unserer Schule, half uns, das Übersetzte noch grammatikalisch aufzubessern und zu kontrollieren. Als der gesamte Text fertig war, fingen wir an, die Rollen zu verteilen. Unser Stück handelt von der schon genannten „Snowden-Affäre“, die sich bei uns in Berlin abspielt. Edward Snowden kommt „Undercover“ nach Deutschland zu Besuch, um sich mit Angela Merkel zu treffen. Es ist die Zeit kurz nachdem er den „NSA-Skandal“ aufgedeckt hat und aus Amerika weg gegangen ist. Die beiden treffen sich in einem Café in Berlin, damit Frau Merkel Herrn Snowden ihre Dankbarkeit von deutscher Seite ihm gegenüber zum Ausdruck bringen kann. Während ihres Gesprächs übergibt Frau Merkel Edward Snowden eine Mappe mit der Aufschrift „Top Secret“. In ihr ist das Rezept der berühmten „Milka-Schokolade“, welches Frau Merkel als Zeichen ihrer Dankbarkeit Herrn Snowden übergibt. Zur gleichen Zeit arbeiten amerikanische Agenten in einem „Spion-Lager“ unter Berlin. Sie hören das Handy von Frau Merkel ab, das auf dem Tisch im Café liegt. Da Edward Snowden den gesamten Inhalt der Dokumente laut vorliest, bekommen die Agenten mit ihrem Abhöhrsystem alles mit, so auch die Inhalte des geheimen Materials. Der Film endet mit einer Nachrichtensendung, in der die Neuigkeiten aus Deutschland gezeigt werden. Deutschland ist Opfer eines Abhörskandals der USA geworden und nun insolvent, da die Produktion der „Milka-Schokolade“ die Haupteinnahmequelle der Bundesrepublik war. Deutschland geht in einem Chaos und dem totalen Bankrott unter.
Diejenigen von uns, die die Rollen von Angela Merkel und Edward Snowden hatten, waren die wichtigsten Personen in dem Stück und hatten den meisten Text zu sagen. Es gab außerdem fünf Agenten und einen Bodyguard von Edward Snowden. Als Drehorte brauchten wir ein Café , ein „Spion-Lager“, einen Ort für die Nachrichtensendung und einen Flughafen für die Ankunft von Edward Snowden. Letztendlich fanden wir ein kleines Café in der Nähe des S-Bahnhofs Lichterfelde Ost, benutzten den Computerraum in der Schule als „Spion-Lager“, filmten bei einem von uns zu Hause die Nachrichten-Szene und fuhren zum Flughafen Tegel, um die Ankunftsszene zu drehen. Als wir nach ein paar Wochen alles gefilmt hatten, gaben wir das Material einem Freund, der es uns dann zu einem fertigen Film schnitt.
Kurz vor Abgabeschluss reichten wir den fertigen Film ein und warteten auf eine Rückmeldung. Leider kamen wir nicht auf den 1. Platz, aber unser Film wurde bei der Siegerehrung zum Teil gezeigt.
Es war ein schönes Projekt, was sich zu wiederholen lohnt. Allerdings ist es mit viel Arbeit verbunden, was wir unterschätzt hatten.
Diesen Wettbewerb gibt es jedes Jahr für Schüler der 7.-9. Klasse. Also, wer Lust hat, kann teilnehmen. Unsere Ansprechlehrerin war Frau Koch-Marsch.

Katharina Klein, 10b

Klicken Sie auf das Bild oder auf unten stehende(n) Links!

Erfolg beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen 2012

6 Schülerinnen erfolgreich

In diesem Schuljahr haben sechs Schülerinnen aus 8. und 9. Klassen mit einer Fremdsprache erfolgreich am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilgenommen:
Katharina von Kampen (9d), Lisa Madsack (9d), Sophia Rotter (9d), Sofia Preiß (9d), Franziska Schicks (8a) erhielten Teilnahmeurkunden und Aleena Thekumthala (8a) erhielt eine Siegerurkunde.

 
Klicken Sie auf das Bild oder auf unten stehende(n) Links!

Bundeswettbewerb Fremdsprachen - Englisch

Gewinner 2011: 7c

Bericht einer Schülerin
Ende Oktober 2010 hat uns unsere Englisch- und Klassenlehrerin „eröffnet“, wir würden selber auf Englisch Geschichten schreiben. Anfangs waren wir alle skeptisch, da sich das Projekt über Wochen erstrecken sollte. Aber wir haben nur jede Woche eine Stunde dafür „geopfert“. Unsere Klasse hat sich in Dreiergruppen zusammengesetzt und mit viel Fantasie Geschichten ausgedacht. Zum Schluss blieben drei verschiedene Geschichten übrig, die wir in Sketche verwandelt haben: Christmas Crime, The Dream und Lady Sunshine. Diese spielten wir, nahmen sie mit der Kamera auf und schickten sie beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen ein. Wir gewannen eine Prämie und etliche Sachpreise. Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.