KALENDER DES GOETHE:
Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31 
Bildungsspender:
Klima-Schule
KONTAKT:
Goethe-Gymnasium Lichterfelde
Drakestraße 72-74
12205 Berlin

T: +49 (0)30 844 16 730
F: +49 (0)30 844 16 731

Mo - Do7:30 - 14:00 Uhr
Fr7:30 - 13:00 Uhr

sekretariat@goethe-gymnasium-lichterfelde.de

Oder nutzen Sie das Kontaktformular
PÄDAGOGISCHE PARTNER:
Klicken Sie auf das Bild oder auf unten stehende(n) Links!

Geschichte

Von Karl dem Großen bis zur Napalmbombe ist alles dabei.

  • „Das Beste, was wir von der Geschichte haben, ist der Enthusiasmus, den sie erregt.“ Johann Wolfgang von Goethe, dt. Dichter (1749-1832)
  • „Die Geschichte kennt kein letztes Wort.“ Willy Brandt, dt. Politiker (1913-1992)
  • „Der schönste, reichste, beste und wahrste Roman, den ich je gelesen habe, ist die Geschichte.“ Jean Paul, dt. Schriftsteller (1763-1825)
  • „Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.“ Ingeborg Bachmann, österr. Schriftstellerin (1926-1973)

Wir wollen für das Fach Enthusiasmus und Interesse wecken, mit dem Ziel, die Fähigkeit zum historischen Denken und Urteilen zu fördern und zu entwickeln sowie die Voraussetzung zur Partizipation an der politischen Willensbildung und zur Mitgestaltung der Gesellschaft zu schaffen.

In der Sekundarstufe I wird Geschichte in den Klassen 7, 8 und 10 zweistündig und in Klasse 9 dreistündig unterrichtet (Besonderheit der Goethe-Oberschule).
In der Sekundarstufe II bieten wir Leistungskurse (fünf Wochenstunden) und
Grundkurse (drei Wochenstunden) an.

Zur Theorie gehört unabdingbar die Praxis. Dazu gehören neben Exkursionen zu historischen Orten oder Stadtteilen, die Besuche von Museen und Ausstellungen in Berlin und Brandenburg.

Seit 1990 besuchen wir jährlich im Wechsel die Konzentrationslager Auschwitz und Stutthof in Polen. Diese Gedenkstättenfahrten finden in der 10. Klasse statt und sollen neben der Auseinandersetzung mit dem Holocaust der Nationalsozialisten auch einen Einblick in die polnische Geschichte und Kultur Polens vermitteln. Dabei lernen die Schülerinnen und Schüler die Städte Krakau bzw. Danzig und die jeweiligen Sehenswürdigkeiten der Umgebung kennen.

Im zweiten Kurshalbjahr sind zur Unterrichtsvertiefung auch Kursfahrten mit historischem Schwerpunkt möglich (z. B. Rom). Hier bietet sich auch die überfachliche Zusammenarbeit mit anderen Kursen an (z. B. Geschichte / Latein).